Auszeichnung für eine Rarität

Leingarten. Bei klirrender Kälte von 11 Grad Minustemperaturen kuscheln wir uns normalerweise in eine warme Decke, vor allem in den frühen Morgenstunden. Das zu dieser Tageszeit Weintrauben gelesen werden ist eher ungewöhnlich, hat aber einen besonderen Hintergrund. Am 13. Februar des letzten Jahres wurden in Leingarten Weintrauben bei knackigen -11 Grad gelesen. Daraus entsteht der aktuell zweite Eiswein aus dem Raum Heilbronn.

Der edelsüße Tropfen ist in kleinen Fläschchen ein Jahr später auf den Markt gekommen und zwar unter dem Titel „-11°C“ Pinot Noir. Eiswein kann erst bei Temperaturen unter minus sieben Grad gewonnen werden, also erst, wenn die süße Flüssigkeit in den Beeren zu Eis gefriert. Das gibt diesem edelsüßen Exempel eine unheimlich kristallklare Konzentration im Geschmack. Wegen der Klimaerwärmung gibt es die Rarität immer seltener.

Beim VINUM Rotweinpreis 2022 kann sich das Hirsch-Team nun über einen süßen dritten Platz in der Kategorie "Edelsüß" freuen. "Wow, ich kann mich nur beim 25- köpfigen Team für den sportlich-starken Einsatz um 5:00 Uhr morgens bedanken", strahlt Winzer Christian Hirsch.

Für die NW-Leser stellt der Winzer eine kleine Menge der Rarität zur Verfügung. Der „-11°C“ Pinot Noir Eiswein (0,375 l) ist zum Preis von 39,90 Euro auf meinwein.nw.de erhältlich (zzgl. Versand, nur solange der Vorrat reicht).

Direkt zum Wein

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel