Die historische DVD-Box

In limitierter Stückzahl erhältlich!

50,00 € 74,50 € (32,89% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 26303566
Holen Sie sich mit dieser DVD-Box gleich fünf exklusive Filme der historischen NW-Reihe, zu... mehr

Holen Sie sich mit dieser DVD-Box gleich fünf exklusive Filme der historischen NW-Reihe, zu einem limitierten Preis von 50,- €, nach Hause. Tauchen Sie ein in eine längst vergangene Zeit und werfen einen Blick in die Vergangenheit.

Bahn als Hobby

Die Welt der Eisenbahn hat den Bielefelder Filmproduzenten Gunther Wolf schon in seiner Kindheit begeistert. Damals in Dresden war es eine Modelleisenbahn im Laden von B. A. Müller, die den gebürtigen Sachsen nachhaltig beeindruckte. Als der frisch gebackene Filmproduzent 1949 in Ostwestfalen mit der Herstellung von Werbe- und Industrie- und Kulturfilmen für das Kinoprogramm begann, blieb er der Liebe zu den kleinen feinmechanischen Miniaturzügen treu. Es sollte aber bis 1957 dauern, das Hobby um die Modelleisenbahnen zum Filmthema zu machen. Erst vor Kurzem tauchte eine 35mm Filmkopie von „1:87" in Gunther Wolfs Nachlass auf. „1:87" ist der Titel des Schwarzweissfilmes und – unter Kennern nichts Neues – der Maßstab für die H0-Eisenbahnmodelle. Liebevoll widmet sich Wolf auch den Modellbauern und Modellbahnenthusiasten vor Ort. Es ist ihm bei dieser Produktion gelungen, Modellaufnahmen anschaulich mit realen Vorbildern zu kombinieren. So taucht das Stellwerk im Bereich des Bielefelder Hauptbahnhofes ebenso auf wie der Ringlockschuppen in Bielefeld, der Bahnhof in Minden und landschaftlich beeindruckende Streckenabschnitte in Ostwestfalen.
- Erschienen: 2014
- Laufzeit: 24:26 Minuten

Haller Willem - Initialzünder für die regionale Wirtschaft

1886 verändert eine regionale Eisenbahnverbindung das Leben am Teutoburger Wald. Sie gilt als Initialzünder für die regionale Wirtschaft zwischen Bielefeld und Osnabrück. Gleichzeitig beendet sie auch eine Epoche: die Zeit des Pferdefuhrwerks. Mit solch einem Transportmittel hatte der Haller Wilhelm Stuckemeyer schon Jahre vor dem Bahnlinienbau Waren von Halle nach Bielefeld und zurück gebracht. In Erinnerung an den beliebten Fuhrmann trägt die Bahnline heute seinen Namen: „Haller Willem". Diese DVD erzählt von der 125 jährigen Geschichte der Bahnlinie, ihrem Niedergang zum Ende des vergangenen Jahrhunderts und der Wiederinbetriebnahme im Jahr 2000.
- Erschienen: 2012
- Laufzeit: 29:48 Minuten

Fahrradstadt Bielefeld

Über 70 Millionen Fahrräder soll es in Deutschland geben. Ob die wirklich alle unterwegs sind, bleibt allerdings ungewiss. Dass Bielefeld einmal einer der wichtigsten Produktionsstandorte für Fahrräder und Fahrradzubehör in Deutschland gewesen ist, wissen heute wahrscheinlich nur die Wenigsten. Im Erscheinungsjahr dieser DVD wird die Erfindung des Fahrrades mit dem Laufrad des Freiherren Carl Drais 200 Jahre alt. Dieser Film, für den die Stiftung Tri-Ergon Filmwerk wieder viele Meter historisches Filmmaterial gesichtet hat, zeichnet den Weg der Bielefelder Fahrrad- und Fahrradzubehörproduktion seit den Anfängen in Bielefeld-Gadderbaum im Jahre 1883 bis heute nach. Er beschreibt die ersten abenteuerlichen Fahrradrennen mit Hochrädern auf Bollbrinkers Radrennbahn, berichtet vom Pioniergeist Bielefelder Tüftler und Fabrikanten in der industriellen Gründerzeit, zeigt Originalaufnahmen der legendären Rennen der 1950er Jahre und besucht ein Steherrennen auf der Radrennbahn in den Heeper Fichten im Jahr 2017.
- Laufzeit: 30 Minuten

Bethel - Sozialgeschichte made in Bielefeld

Sozialgeschichte made in Bielefeld“Die Gemeinde Gadderbaum unmittelbar vor den Toren der Stadt Bielefeld. Hier am Fuße der Sparrenburg gründen 1867 engagierte Bürger der Stadt ein Heim für epilepsiekranke Menschen. Als Friedrich v. Bodelschwingh 1872 die Leitung dieser „Rheinisch-westfälische Anstalt für Epileptische“ antritt, ahnt noch niemand, dass sich die Einrichtung in etwas mehr als hundert Jahren von einer kleinen Privatanstalt zum größten diakonischen Unternehmen Europas entwickeln würde. Bis heute sind die Grundzüge der v. Bodelschwinghschen Idee des Miteinander von behinderten und nicht-behinderten Menschen in Bethel und seinen Einrichtungen zu spüren. Aber wer weiß schon, dass Bethel schon im vorletzten Jahrhundert den Gedanken des „Recycling“ verwirklichte oder dass Friedrich v. Bodelschwingh maßgeblich an der frühen Sozialgesetzgebung mitwirkte. Für die DVD „Bethel – Sozialgeschichte made in Bielefeld“ ging die Stiftung Tri-Ergon Filmwerk in die Archive und fand dort unter anderem den ersten Werbefilm der v. Bodelschwinghschen Stiftungen aus den 1920er Jahren. Bethel in bewegten Bildern von damals bis heute, dazu anschauliche Hintergrundinformationen, so kommt dem Betrachter die wichtige Institution mit dem Namen des 1910 verstorbenen Geistlichen, Reformers und Organisationstalentes nahe.
- Erschienen: 2010
- Laufzeit: 30:22 Minuten

Die Lutter - Bielefeld entdeckt seinen alten Bach

Die Geschichte der Lutter beginnt lange vor der Bielefelder Stadtgründung. Damals floss der „saubere Bach“ denn nichts anderes bedeutet das Wort „Lutter“ ausschließlich nach Süden zur Ems und keinesfalls durch das „Bilivelde“. Erst als der Gadderbaumer Bohnenbach der wachsenden Stadt im 15. Jahrhundert nicht mehr genügend Wasser lieferte, erreichten die Bielefelder in zähen Verhandlungen vom damaligen Landesherren, dass sie die Lutterquellen teilen und damit dem Bohnenbach mehr Wasser zuführen durften. Jahrhunderte lang floss die Lutter mitten durch Bielefeld, trieb bis zu 12 Mühlen an und versorgte die Stadt mit Wasser. Dann verschwand sie im Untergrund, wo sie noch heute durch die Kanalisation plätschert. Dies ist die wechselvolle Geschichte der Lutter – die Geschichte eines Baches, der vom Mittelalter bis zur Industrialisierung Bielefelds eine wichtige Rolle spielte; von einem Stadtgewässer, das lange vergessen war.
- Erschienen: 2008
- Laufzeit: 29:19 Minuten

Dieser Artikel ist nur online erhältlich. 

Weiterführende Links zu "Die historische DVD-Box"